Tinnitus

Achtung bei Hörgeräuschen

Tinnitus ist ein medizinischer Fachbegriff für Ohrgeräusche oder Ohrensausen. Das Phänomen ist nicht selten, in Deutschland sind rund vier Millionen Menschen von Tinnitus betroffen. Viele Menschen leiden zumindest vorübergehend unter Tinnitus. Dabei ist zwischen akutem Tinnitus, der erst vor kurzem aufgetreten ist, und chronischem Tinnitus, bei dem die Beschwerden bereits über Monate andauern, zu unterscheiden. Ohrgeräusche hört bis auf seltene Ausnahmen immer nur der Betroffene selbst.

Tinnitus ist keine Erkrankung sondern ein Symptom des Hörsystems, das auf vielfältige Probleme hinweisen kann und individuell analysiert werden sollte. Bei Beschwerden, die länger als 24 Stunden anhalten, ist die Untersuchung durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt notwendig.

Wir beraten bei allen Beschwerden und Fragen zum Thema Tinnitus. Für alle Tinnitus-Betroffenen mit einer Hörminderung kommt in der Therapie ein klassisches Hörgerät zum Einsatz. Menschen mit einer normalen Hörleistung erhalten kein Hörgerät sondern einen sogenannten Tinnitus-Noiser. Dieses Gerät erzeugt ein breitbandiges Rauschen, das das Ohrgeräusch überdecken kann und daher als angenehm empfunden wird. Es unterstützt das Bemühen des Ohrs, die Ohrgeräusche zu überhören.

Mehr Informationen zum Thema Tinnitus finden Betroffene auf der Internetseite der Deutschen Tinnitus-Liga (DTL). Hierbei handelt es sich um eine Selbsthilfeorganisation. Sie vertritt die Interessen der Betroffenen und ihrer Angehörigen und betreibt eine umfangreiche Internetseite zum Thema Tinnitus.

Tinnitus ist ein Symptom des Hörsystems, das immer individuell analysiert werden sollte. Zu den Ursachen können zum Beispiel gehören:

 

  • Starke Angst und/oder Aufregung
  • Lärmschädigung des Innenohrs
  • Stress
  • Schwerhörigkeit
  • Hörsturz
  • Verletzungen durch Stürze, Vergiftung, u.a.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.